Sie wählen ein Produkt – Sie bekommen das ganze

Know-how von TER Chemicals

Sie suchen Spezialchemikalien und Lebensmittelzusatzstoffe? Wir liefern sie Ihnen. In garantierter Qualität, preisstabil, transportgerecht verpackt, pünktlich. Sie brauchen Beratung bei der Chemikalien-Auswahl oder bei der Produktrezeptur? Wir sind für Sie da. Unsere Lösungen für den jeweiligen Produktbereich finden Sie, wenn Sie das entsprechende Symbol anklicken.

mehr...

UV-Stabilisatoren

UV-Stabilisatoren

Ultraviolette Strahlung durch UV-Licht hat auf viele Oberflächen und Beschichtungen einen negativen Einfluss. Es entsteht Farbverlust, Rissbildung oder die physikalische Funktion des Stoffes verfliegt. Durch UV Absorber kann dies jedoch verhindert und mechanische sowie optische Eigenschaften aufrechterhalten werden.

So sind es die wichtigsten Eigenschaften des UV Stabilisatoren, das schädliche Licht intensiver Sonneneinstrahlung in Wärme umzuwandeln.

Die damit absorbierte Energie konvertiert nun in die Rotations- sowie die Vibrationsenergie der Moleküle. All dies muss schnell geschehen, damit das UV-Licht keine Schäden am stabilisierenden Polymer anrichten kann. Auch der UV-Absorber darf keinen Schaden durch die Reaktion nehmen.

So sind Absorptionseigenschaften sowie Stabilisierungs- und Filterungsfunktionen des UV Absorbers entscheidend dafür, wie effizient dieser wirkt.

Es gibt verschiedene UV Absorber, welche sich in organische (wie z.B. Benzophenone) und anorganische (wie z.B. Zinkoxid) einteilen lassen. Außerdem gibt es Hindered Amine Light Stabilizers (HALS), die als freie Radikalfänger agieren, jedoch keine UV-Strahlen absorbieren, sondern nur die Schäden durch ultraviolettes Licht eindämmen.

Die UV-Stabilisatoren der TER Chemicals werden vor allem bei der Herstellung von Klebstoffen, Kunststoffen und Kautschuken verwendet, um diese Materialien vor Schädigungen durch Lichteinwirkung zu schützen.

Anwendungsgebiete

Die UV-Stabilisatoren von TER Chemicals werden bei der Herstellung von Klebstoffen, Kunststoffen und Kautschuken zugesetzt, um diese Materialien vor Beschädigung durch Lichteinwirkung zu schützen.

Kunststoffe sind besonders anfällig gegenüber UV-Strahlung, da sie der Photolyse unterliegen. Dabei spaltet sich ein Molekül, da dieses in Kontakt mit Sonnenlicht kam. Anschließend kommt es zu einer Photooxidation, welche durch das UV-Licht ausgelöst wurde. Diese Oxidationsreaktion führt schließlich dazu, dass schädliche Radikale entstehen, welche das Material Kunststoff stark angreifen und zu einer photooxidativen Alterung der Polymere führen.

Die Radikale brechen die Hauptketten der Polymere auf und es entstehen polare Verbindungen, welche funktionale und optische Eigenschaften des Materials zerstören. In Verbindung mit anderen Umwelteinflüssen wird dieser Vorgang sogar noch beschleunigt.Um thermoplastische Kunststoffe optimal vor ultraviolettem Licht zu schützen, können UV Absorber eingesetzt werden.

Verfärbungen, Risse oder Zersetzungen lassen sich durch UV Stabilisatoren aufhalten, indem sie die zerstörenden Anteile des Lichts herausfiltern und in reine Wärme umwandeln. So wird die Photooxidation unterbrochen und schädliche Radikale oder Peroxide können nicht mehr in das Material eindringen.Eine Schädigung der Lichteinwirkung von UV gehört damit der Vergangenheit an.

Kautschuk weist ähnliche witterungsbedingte Eigenschaften wie Kunststoff auf und reagiert unter Verwendung von UV Absorbern ebenso positiv auf UV-Strahlen. 

Auch in Lacken kommen solche Absorber zum Einsatz. Bei Lacken ist es besonders wichtig, dass diese keine Veränderung ihrer Farbe unterliegen und lange ihre mechanischen Schutz-Eigenschaften aufrechterhalten.

So sollten bei Lacken transparente Lichtschutzmittel zum Einsatz kommen, welche die Oberfläche nicht trüben. Nach Anwendung des UV Absorbers kommt es zu einer Lichtabsorption des Lacks. Die Intensität der Strahlung wird nach dem Lambert-Beersches Gesetz abgeschwächt, da der Lack durch eine absorbierende Substanz geschützt wird - und zwar in Abhängigkeit von der Konzentration des UV Absorbers sowie der Schichtdicke des Lacks. Die Energie der Sonne wird nun in thermische Energie umgewandelt, welche das Material nicht angreift.

Handelsnamen

HOSTAVIN

MUSTER- & DATENANFRAGE

Sie möchten mehr über diese Produktgruppe erfahren? Sich vielleicht ein Muster zuschicken lassen? Mit einem Klick fügen Sie die Produktgruppe Ihrer Muster- und Datenanfrage bei. Anschließend brauchen wir noch Ihre Daten. Fertig.

Gesamtes Produktportfolio

STARTEN SIE IHRE DATENANFRAGE

Hier haben Sie die Möglichkeit, die für Sie interessanten Produkte für eine Muster- und Datenanfrage zusammenzustellen, die Sie dann direkt an uns senden können.

Ihr Ansprechpartner

JensVinke

Head of Business Unit
CASE